Venturas Geheimnis

Gefördert vom Kulturbüro Mitte. Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Mitte.

Filme sind hilfreich. Filme versorgen uns mit Gesten, Haltungen, coolen Sprüchen. Manchmal bekommt man Ideen, wie man sich durch das Leben zu bewegen hat.

Als Davos noch lebte, sah er jeden Tag Filme mit Lino Ventura, und in diesen Filmen wurden Davos‘ Wünsche nach Abenteuer und Risiko wahr. Davos führte ein Leben, das sich nie änderte. Bis er in hohem Alter allmählich begann, die Stories der Filme in seinem Leben nachzuahmen. Davos wurde des Betrugs überführt, und es wurde immer schwieriger, seine Geschichte von denen seiner geliebten Gangsterfilme zu unterscheiden. Immer unklarer wurde auch, wo die Geschichte von Davos aufhörte und wo die der Performerin begann.

„Venturas Geheimnis“ handelt von dem Verhältnis zwischen der Performerin und Davos; die Aufführung verbindet Texte, Bewegungen und Filmbilder, um die erschreckend zahlreichen Parallelen zwischen Film und Leben untersuchen. Ein Abend über Erinnerung, Abschied und die Filme dieser Welt.

Mit: Carola Lehmann. Text: Carola Lehmann. Coach: Andreas Albert Müller. Sound: Daniel Dorsch. Technik: Marco Uhlmann.

Aufführungen im Theater im Depot, Dortmund und im Theaterhaus Berlin Mitte, 2007.

Gefördert vom Kulturbüro Mitte, Berlin.